Huawei P9 Lite im Test: Gute Mittelklasse zum fairen Preis

By 14. August 2016 Januar 7th, 2017 Smartphones, Technik im Test
Huawei P9 Lite im Test

Ein Bericht aus der Sicht eines Alltags-Nutzers

Wir von Technik Smag versuchen immer wieder Eindrücke und Impressionen aktueller Geräte auch von unseren Lesern zu erhalten. Zwar haben wir Geeks einen guten Überblick und Erfahrungen über die technischen Fakten der verschiedensten Gadgets sehen aber ein Smartphone trotzdem aus einer anderen Sicht als Ihr.
Deswegen veröffentlichen wir gelegentlich auch Tests von Nutzern und Fans von Technik Smag.

Bedienung & erster Eindruck des P9 Lite

Das ist ja mal ein cooles Teil!“ – berichtet mein Bruder, als er das neue Huawei P9 Lite das erste Mal sah und versuchte es zu bedienen. Er hatte jedoch nicht damit gerechnet, dass man über den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite das Geräte schnell und einfach entsperren kann. Verdutzt und begeistert schaute er als er bemerkte, dass dieser Sensor nur auf meinen Finger reagierte. Genau dieselbe Sensation und Begeisterung hatte ich in den Augen stehen, als ich das Gerät das erste Mal bediente. Mit Fingerprint 2.0 hat Huawei nämlich eine besonders schnelle, aber auch sichere Mehrfachanalyse des Fingerabdrucks implementiert, die eine hohe Sicherheit gewährleisten soll.

Huawei P9 Lite im Test

Das Huawei P9 lite ist im Gegensatz zu meinem vorherigen P7 natürlich ein riesiger Generationssprung, der sich auf jeden Fall lohnt! Neue Features in Soft- und Hardware lassen einen neben einer flüssigeren Bedienung auch alltägliche Probleme, wie z.B. zu wenig Speicher, vergessen  (3GB RAM, 16GB ROM).

Fingerabdrucksensor mit Features

Eines der größten Highlights ist natürlich der Fingerabdrucksensor, gerade in dieser Preisklasse, der mich von Beginn an begeisterte hat und genau so zuverlässig funktioniert und das manuelle Eingeben des Zugangscodes entfernt.
Dieser Sensor arbeitet schnell und spart Zeit, gerade, da das P9 lite bereits in der Hosentasche entriegelt werden kann und sofort funktionsbereit ist. Desweiteren kann man mit dem Sensor die obere Benachrichtigungsleiste
herab- und heraufziehen. Zudem fungiert der Sensor als Auslöser der Kamera und bietet
insgesamt betrachtet einen echten Mehrwert.

Design mit Ähnlichkeit zum Huawei P9

Auch das Design des P9 lites hat mich überzeugt, auch wenn es einige Punktabzüge in der Materialwahl gibt.
Die Rückseite des Geräts besteht aus Kunststoff, was nicht so ganz hochwertig ist, jedoch nicht billig wirkt. Die obere Leiste in der auch die 13-Megapixel-Kamera und ein Blitzlicht verarbeitet jedoch nicht eingearbeitet sind, besteht ebenfalls aus hochglänzendem Kunststoff, welches Glas imitieren soll. Hier gibt es Verbesserungsvorschlag diese Leiste aus Glas zu verarbeiten.

Das Gerät besitzt eine gute Umrandung mit guter Haptik und liegt gut in der Hand. Es ist nicht zu groß, aber
auch nicht zu klein. Auch wenn dieses Gerät nicht das dünnste seiner Zeit ist, ist jedoch nicht zu dick oder zu schwer und liegt stabil in der Hand. Ein aus der Hand rutschen ist eher unwahrscheinlich. Der Fingerabdrucksensor ist gut zu erreichen, genau wie die Lautstärkeregelung und der Power Button.Farben und Verfügbarkeit: Huawei P9 Lite im Test

Akustik

Ein eindeutiges Plus bekommt das Gerät für die Lautsprecher, die sich nicht auf der Rückseite des Geräts, sondern
an der unteren rechten Kante neben dem Ladeslot befinden. So kann man auch Musik oder Sprachnachrichten über die Lautsprecher einwandfrei hören, wenn das Gerät auf einer Oberfläche liegt. Nachteilig ist jedoch, dass der Grill der Lautsprecher und des Mikrofons (links neben dem Ladeslot) sehr groß ist und somit anfällig für Schmutzablagerungen ist.

Positiv ist zudem, dass an der oberen Kante des P9 lites ein weiteres Mikrofon vorhanden ist, welches Störgeräusche aufnimmt und diese beim Telefonieren herausfiltert, im Test hat das sehr gut geklappt.

Software

EMUITatsächlich kann man nicht viel zur Bedienung sagen, denn mit dem Aufbau, Design und der Handhabung von Android 6 unter EMUI 4 hatte sich Huawei bereits in der Vergangenheit von seinen Konkurrenten positiv abgegrenzt.
Der Generelle Aufbau ist strukturiert und übersichtlich. Auch für einen Laien gut bedienbar.

Einziges Manko: Die Menüführung der Einstellungen, sind ein wenig unübersichtlich und etwas verwirrend. Erst mit mehrmaligem Durchschauen, hat man essentielle Funktionen gefunden. Dort besteht auf jeden Fall Verbesserungspotenzial. Einmal eingerichtet ist der alltägliche Betrieb wieder übersichtlich und leicht.

Kamera & Leistung

Die Kameras des Huawei P9 lite überzeugen generell in ihrer Qualität. Vor allem die Rück-Kamera mit ihren bemerkenswerten 13 Megapixel liefert scharfe Bilder in guter Qualität. Die Farben werden sehr kräftig, aber nicht übertrieben dargestellt und das Bildergebnis ist äußerst positiv zu bewerten. Diese Eigenschaften gelten jedoch nur für Aufnahmen bei guten Lichtverhältnissen. Bei Nach tut sich die Kamera ein bisschen schwer, da sie bestimmte Objekte nicht oder nur schlecht fokussieren kann und die Bilder teilweise verwaschen oder falsch belichtet werden.

Mit dem so genannten Super Nachtmodus lassen sich zwar bessere Bilder machen, jedoch setzt das vor allem eine ruhige Hand oder ein Stativ voraus, da eine längere Belichtungsdauer von z.B. 3s genutzt wird.

Die Front-Kamera leistet mit ihren 8 Megapixel gute Arbeit und eignet sich perfekt für die allseits bekannten Selfie-Fotos. Doch auch Videotelefonie kann damit in guter und überzeugender Qualität durchgeführt werden. Für ihre Zwecke leistet die Front-Kamera gute Ergebnisse.
Auch der Pro Kamera Modus bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten zum manuellen Anpassen der Szenerie (ISO Werte, Schärfe, etc. ). Für diejenigen, die diese Funktion jedoch nicht bedienen wollen bzw. können, gibt es eine gut funktionierende Automatik, bei der man „draufhält“ und abdrückt und trotzdem ein tolles Ergebnis erhält. Bei schlechten Lichtverhältnissen nimmt die Qualität jedoch schnell ab und endet in ein Rauschen von dunklen Bereichen.

Akku

Der Akku des Smartphones ist sehr ergiebig und hält bei mäßigem Gebrauch lange. Nach einem eintägigen Gebrauch (ca.14 h) mit Kombinationen aus Emails und SMS lesen, Whatsapp-Gebrauch, Musik hören, Videos bei YouTube schauen, sowie im Internet surfen zeigte sich, dass der Akku bei 100%iger Aufladung am Ende der 14h noch etwa 10% der Akkukapazität besaß. Dies ist nach einem solchen Gebrauch wirklich gut. Die Akkulaufzeit ist somit gerade für den alltäglichen Gebrauch sehr ergiebig. Die Akkuladezeit ist zwar standardmäßig etwas langsam, wenn man das Smartphone während des Aufladens in den Flugmodus und den Ultra-Akku-Modus versetzt, jedoch zügig genug um nach 1,5h genug Akkukapazität für den Tag zu haben.

Fazit zum Huawei P9 Lite

Generell muss man sagen, dass dieses Smartphone wirklich eine preiswerte Alternative zum großen Bruder Huawei P9 ist, mit einigen Abstrichen in der Materialwahl, sowie der Kamera.

Mit den gebotenen Funktionen und technischen Merkmalen, kommt man als Standard Nutzer sehr gut zurecht, gerade im Hinblick auf den guten Preis von gerade mal 299€ UVP. Vor allem der Fingerabdrucksensor ist ein Highlight in dieser Preisklasse. Das P9 Lite ist quasi der VW Käfer unter den Smartphones – das Potenzial zum “Volks-Smarpthone” erfüllt es allemal, ohne mit großen Schwächen aufzufallen.

Vielen Dank Domenik für Deinen Test! Fragen beantworten wir gerne unten in den Kommentaren.

4 Comments

  • Lukas Jankord sagt:

    Nutzerfrage via Facebook: Kann man Apps im Standard auf die SD-Karte verschieben?
    Antwort: Nei so direkt ist das nicht möglich. Man kann jedoch für Medien und die Kamera einen Standard Speicherpfad angeben. Dadurch lassen sich z.B. Medien von WhatsApp auf die SD-Karte verschieben.

    Hast Du eine Frage? Nur her damit!

  • Stege sagt:

    Stimmt es, dass das Huawei P9 Lite Gorilla Glas hat? Habe Berichte gefunden, wo steht,dass es eben kein Gorilla Glas hat.

    • Lukas Jankord sagt:

      Hallo Stege,
      wir kommunizieren gerade mit der Huawei Europa Zentrale, um nochmal eine verlässliche Bestätigung zu erhalten.
      In wenigen Tagen sollten wir dort eine Antwort erhalten 😉
      Beste Grüße!

    • Lukas Jankord sagt:

      Das Huawei P9 Lite besitzt kein Gorilla Glas, sondern normales Display Glas. Wir empfehlen deswegen auf jeden Fall eine Schutzfolie.
      Im Test hatten wir aber bisher keinen großen Unterschied bemerkt, große Kratzer sind nicht aufgetreten.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklärst Du Dich mit dem Einsatz von technisch notwendigen Cookies einverstanden (s. DSGVO Art. 6, berechtigtes Interesse). Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Um diese Website bereitstellen zu können, nutzen wir Werbeanzeigen, um unsere Website zu refinanzieren, alle Inhalte sind kostenfrei verfügbar. Dabei werden anonyme Daten an Google Server außerhalb der EU gesendet. Mehr Informationen dazu gibt es in der Datenschutzerklärung.

Schließen