Huawei Nova 2 im Test: Zurückhaltendes Selfie-Monster

Nova 2 Rückseite mit Fingerabdrucksensor

Huawei Nova 2 (PIC-LX9) : Technisches Datenblatt

Abmessungen142,2 x 68,9 x 6,9 mm
Gewicht143 g
Android/ SoftwareAndroid 7 / EMUI 5.1
Kamera vorne20 Megapixel
Kamera hinten12MP + 8MP / LED / Dual-Kamera
GehäuseAluminium, Kunststoff
Display5,0 Zoll FullHD 1920x1080 / IPS-LCD / 443 PPI
ProzessorHiSilicon Kirn 659 (4x Cortex-A53 max. 2,36GHz, 4x Cortex-A53 max. 1,70GHz)
GrafikMali-T830 MP2
Akkuleistung2950 mAh
Speicher 4GB RAM / 64GB ROM
Erweiterbarer SpeicherJa, bis zu 128GB
VerbindungenHSPA / LTE / Bluetooth 4.2 / USB Type-C (USB 2.0) / GPS / Wifi b,g,n / Dual-SIM
FeaturesFingerabdrucksensor, Dual Kamera, Dual-SIM
Verfügbar abAugust 2017
UVP399€

Design & Verarbeitung

Schlicht. Mit diesem Wort lässt sich das Design des Huawei Nova 2 insgesamt ganz gut beschreiben. Im Vergleich zu seinem Vorgänger – welches sich etwas am Design des Nexus 6P orientierte – präsentiert sich das Nova 2 eher zurückhaltend. Die Rückseite besteht aus mattem Aluminium und ist dadurch nicht so anfällig für Fingerabdrücke wie eine Glasrückseite. Das leicht gebogene “2,5D” Display-glas geht in ein abgerundeten Display-Rahmen über, welches zwar aus Kunststoff besteht, aber wertiger wirkt als er tatsächlich ist. In Kombination mit dem “kleinen” 5 Zoll Display und dem flachen Gehäuse ist das Nova 2 ein wahrer Handschmeichler. Bei den immer größer werdenden Smartphones hatte ich schon vergessen, wie komfortabel solch ein kompaktes Gerät in der Hand liegt. Etwas enttäuschend sind die beiden Kameralinsen auf der Rückseite, die leicht aus dem Gehäuse herausragen. Abgesehen davon gibt es an der Verarbeitung kaum was zu bemängeln, sie ist auf einem hohen Niveau.

Nova 2: Performance und OS

Für die – der Preisklasse entsprechende – Performance sorgt der selbst-entwickelte Kirin 659 SoC. CPU-Seitig reicht die Geschwindigkeit vollkommen für die meisten Apps aus, jedoch darf man hier keine absolute Top-Leistung eines Flaggschiffes erwarten. Bei der GPU sieht es nicht besser aus. Die Mali T830 MP2 reicht etwa für einfache Spiele zwischendurch aus, grafisch anspruchsvolle Spiele bringen sie auf den höheren Grafikeinstellungen jedoch schnell an ihre Grenze. Dem ganzen stehen vergleichsweise großzügige 4GB Arbeitsspeicher und 64GB interner Speicher beiseite, welcher sich bei Bedarf per Micro-SD erweitern lässt.

Als Betriebssystem kommt Android 7.0 mit der Benutzeroberfläche EMUI 5.1 zum Einsatz. Bisher (stand Oktober 2017) scheint auch kein weiteres Update erschienen zu sein, die Android Security-Patches vom 5. Juni sind damit bedauerlicherweise über 4 Monate alt und die BlueBorne Sicherheitslücke wurde noch nicht geschlossen. Jedoch ist davon auszugehen, dass das Nova 2 eines der Huawei-Smartphones ist, welches in Zukunft ein Update auf Android 8 mit EMUI 8.0 erhalten wird.

Fingerabdrucksensor & Verbindungen

Bei aktuellen Huawei und Honor-Smartphones braucht man eigentlich zu den Fingerabdrucksensoren nichts mehr zu sagen, sie arbeiten schnell, zuverlässig und sind einfach konkurrenzlos. Dies trifft auch auf das Nova 2 zu, allerdings gibt es für mich ein kleines Detail zu bemängeln.
Im Vergleich zu anderen Smartphones des Herstellers ist der Sensor beim Nova 2 fast eben mit der Gehäuserückseite und nur extrem minimal ins Gehäuse eingelassen. Er ist haptisch also nur an dem dezenten Ring drumherum abgegrenzt und wird dadurch nicht immer auf Anhieb ertastet, so dass man ihn manchmal mit dem Finger “suchen” muss. Jedoch wird man sich wahrscheinlich bei längerer Benutzung als während meines Testzeitraums daran gewöhnen.

Neben HSDPA und LTE verfügt das Nova 2 über GPS, Bluetooth 4.2 und WLAN b,g,n. 5GHz WLAN unterstützt das Nova 2 nicht. NFC sucht man ebenfalls vergeblich.
Eine unverständliche Entscheidung bei einem Gerät, welches preislich an die obere Mittelklasse angesiedelt ist.

Display & Sound

Das 5 Zoll große IPS Display löst mit 1920×1080 Pixeln (Full HD) auf. Damit kommt das Nova 2 auf eine Pixeldichte von 443 PPI und ist somit rein technisch betrachtet sogar schärfer als beispielsweise das Display des Huawei Mate 10 Pro. Einzelne Pixel sind also mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen.
Es ist für Alltagssituationen ausreichend hell, könnte allerdings unter direktem Sonnenlicht einen Tick mehr Helligkeit vertragen. Farben werden natürlich Dargestellt und die Betrachtungswinkel lassen ebenfalls nichts zu wünschen übrig.

Gesamtansicht des Nova 2

Der Mono Lautsprecher auf der Unterseite leistet solide, aber auch keine überragende Arbeit. Er ist ausreichend laut und klingt auch auf höchster Lautstärke nicht blechern, allerdings gehen dann die Bässe unter und die Höhen werden präsenter.
Wird über die Klinkenbuchse ein Kopfhörer angeschlossen, sind in den Einstellungen diverse Klanganpassungen (Huawei Histen-Soundeffekte) wie Equalizer, 3D-Klangeffekte etc. verfügbar. Der Klang über die Buchse ist sauber und druckvoll, könnte aber etwas lauter sein.
Die Huawei Smartphones mit DTS-Effekt scheinen mir persönlich ein bisschen lauter zu sein, der DTS-Effekt ist jedoch beim Nova 2 nicht vorhanden.

Akkulaufzeit

Die Akkukapazität klingt mit 2950mAh nicht sonderlich groß, in Verbindung mit dem kleinen Display, sowie der sparsamen Hardware erreicht das Nova 2 jedoch überraschend gute bis sehr gute Laufzeiten mit der man leicht einen Tag oder etwas mehr überstehen kann, solange sich die Nutzung in Grenzen hält. Bei Vielnutzern kann es dann jedoch am Abend bereits knapp werden. In der Regel kommt man mit einer Akkuladung aber durch den Tag.

Dank des Quick Charge-Netzteils ist der Akku auch wieder in unter 2 Stunden vollständig aufgeladen.

Nova 2 Akkulaufzeit und Antutu-Benchmark

Dual-Kamera und Selfiekamera

Beim Nova 2 kommt eine Dual-Kamera mit jeweils einer 12MP und 8MP Linse zum Einsatz. Hier geht Huawei einen etwas anderen Weg als bei seinen anderen Dual-Kameras und setzt anstatt auf ein Monochrom- und RGB Sensor diesmal auf unterschiedliche Brennweiten.

Fotos bei Tageslicht gelingen dank der beiden Linsen gut, sie sind detailreich, rauscharm und die Farben werden gut wiedergegeben. Bei schwachem Licht verrauschen die Fotos jedoch schnell und es wird schwer, scharfe Fotos zu schießen. Bei Low-light Aufnahmen hat die Kombi aus Monochrom und RGB-Sensor einfach die Nase vorn. Durch die unterschiedlichen Auflösungen der beiden Linsen ist beim Nova 2 ein weitestgehend verlustfreier zweifacher Zoom möglich.

Ein Highlight des Nova 2 ist eindeutig die Front- bzw. Selfiekamera. Mit einer Auflösung von 20MP ist technisch gesehen ihrer Konkurrenz – selbst High-End Geräten – weit voraus. Tatsächlich sind Aufnahmen mit der Frontkamera detailreich und scharf. Einen Autofokus, wie beispielsweise beim P9 Plus beherrscht sie leider nicht, dies wäre bei dieser guten Frontkamera jedoch wünschenswert gewesen.

Bei Videoaufnahmen hat das Nova 2 im Vergleich zu seinem Vorgänger einen Schritt rückwärts gemacht. Lag die maximale Videoauflösung beim Nova noch bei 4K, so kann das Nova 2 nur noch Videos mit einer Auflösung von maximal Full HD aufnehmen. Dies liegt am Kirin 659 SoC, der – anders als der Snapdragon SoC im ersten Nova – keine 4K-Aufnahmen unterstützt. Die Videoaufnahmen vom Nova 2 sind durchschnittlich und für Normal-User völlig ausreichend, bei schwachem Licht gehen jedoch viele Details verloren und durch den nicht vorhandenen OIS können die Aufnahmen leicht verwackeln.
Neben den normalen Videomodis sind noch Zeitlupen sowie Zeitraffer-Aufnahmen möglich.

Fazit: Gutes Gesamtpaket mit Abstrichen bei der Konnektivität

Das Nova 2 ist ein ideales Smartphone für Leute, die ein kompaktes Gerät bevorzugen oder häufig Selfies knipsen, aber keine großen Ansprüche auf die Leistung legen. Allerdings muss gesagt sein, dass das fehlende NFC und 5-GHz WLAN – in Anbetracht der UVP – einfach einen schlechten Eindruck hinterlassen. Für 50€ mehr ist bereits ein Honor 9 erhältlich, welches in jeder Hinsicht (bis auf die Frontkamera) einfach besser ausgestattet ist. Das Nova 2 ist aktuell für unter 330€ zu haben, das ist ein angemessener Preis für die gebotene Leistung und daher einen Blick wert.
Wer ein kompaktes Android-Smartphone bis maximal 5 Zoll sucht, wird neben dem Nova 2 und einigen Geräten anderer Hersteller nicht so leicht fündig. Wer High-End Leistung möchte, der kann aktuell nur einen Blick auf das Sony XZ1 Compact werfen, oder muss auf größere Smartphones ausweichen.

Antworten